Monday, 16 September 2019

Bereich Köthen

  • 2009 3 sozialer-weihnachtsmarkt

  • Schneegestöber am Morgen. Gefahr für unseren Weihnachtsmarkt? Doch Petrus hatte mit uns ein Einsehen und am Nachmittag war es sonnig und richtiges Weihnachtswetter.

    Viele Gäste waren unserer Einladung gefolgt. Es gab nahezu jede Minute einen Höhepunkt. Den Schlusspunkt setzten Studenten aus Papua, die am Studienkolleg Köthen Deutsch lernen.

    Hier ein Lied aus ihrem Programm.

     

  • 04.08.2005

    mz koet 2005 08 04
    Überreichung des Mitgliedsvertrags Helmut Ohme (l.) vom Paritätischen Wohlfahrtsverband überreicht Ulrich Heller, Geschäftsführer der BVIK, den Mitgliedsvertrag. (MZ-Foto: Sylvia Czajka)

    VON SYLVIA CZAJKA
    Silvia Lehmann hat seit 14 Jahren keinen festen Arbeitsplatz. Zwischendurch mal eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme, derzeit einen Ein-Euro-Job. Schneiderin hat sie einst gelernt. Jetzt sorgt sie in der Köthener Lutzeklinik für Ordnung.

  • mz koet 2013 08 13Auch der Ort der Ausstellung, die Martinskirche, ist ein historisch wertvolles Gebäude. (BILD: HEIKO REBSCH)

    VON WLADIMIR KLESCHTSCHOW
    Ausstellung in der Martinskirche zeigt architektonische Meisterleistungen in Sachsen-Anhalt. Köthen ist mit drei Beispielen vertreten.

  • Torsten Waschinski

    Erster Weg im Schlosspark ist fertig
    aktualisiert am 29.11.2012 um 19:05:15

    Köthen (WS). Im Köthener Schlosspark sind seit Beginn der Arbeiten im Rahmen des für den Park entwickelten denkmalpflegerischen Konzeptes nun erste Ergebnisse sichtbar. So ist der Bogenweg am Spielplatz nach historischem Vorbild in Bezug auf Verlauf und Schichtenaufbau wieder vollständig hergerichtet. Der Weg soll demnächst mit Maschendraht eingezäunt werden, damit er sich setzen kann. Spätestens im Frühjahr wird er dann zur Benutzung freigegeben.

    Weitere Teile der alten Wegeführung sollen ebenfalls bis zum Jahr 2014 wieder hergestellt werden. Ausgeführt werden die Arbeiten im Rahmen des BIWAQ-Programms, einer Initiative, die vorsieht, arbeitslose Menschen in unterschiedlichen Arbeitsorten zu beschäftigen, um dort infrastukturelle Maßnahmen sowie Arbeiten zur Verbesserung des Umfeldes durchzuführen. Begonnen hat das BIWAQ-Programm in Köthen im März 2012.

  • Colin Munro, britischer Botschafter im Ruhestand, spricht auf einer Veranstaltung am 12. November im Hörsaal des Technologie- und Gründerzentrums am Hubertus in Köthen zu den Vorgängen der Wendezeit in der DDR.

  • Anhalt-Bitterfeld Plötzlicher Geldsegen für Dörfer

    VON SYLKE HERMANN, 19.09.10, 17:40h, aktualisiert 19.09.10, 20:57h
    (FOTO: ANDRÉ KEHRER)
    Reinhard Bauer und Sohn Urs vom Gut Tannepöls in Großzöberitz. An das Gemäuer wird schon bald Hand angelegt. (FOTO: ANDRÉ KEHRER)
    GROSSZÖBERITZ/MZ. Die Lokale Aktionsgruppe Anhalt kann in der aktuellen Leader-Förderperiode mehr Geld verteilen als gedacht. Der bis zum Jahr 2013 zur Verfügung stehende finanzielle Orientierungsrahmen für Projekte im ländlichen Raum wurde nun von ursprünglich 1,5 auf 1,8 Millionen Euro aufgestockt.

    Davon sind bisher rund 1,4 Millionen Euro gebunden, informierte Ralf-Peter Weber. "Aber wir haben noch Geld, und wir werden auch noch welches bekommen", verkündete der Leadermanager auf der Sitzung der Gruppe im Gut Tannepöls im Zörbiger Ortsteil Großzöberitz.

    Sachsen-Anhalt stellt zusätzlich 32 Millionen für alle 23 Leader-Regionen im Land zur Verfügung. Allein mit zehn Millionen soll der ländliche Wegebau gefördert werden können. Damit steigen unter anderem die Chancen der Stadt Südliches Anhalt, in ihrem Ortsteil Edderitz einen befestigten Weg zwischen dem Dorfzentrum und dem Seebad bauen zu lassen. Ein Projekt für rund 27 000 Euro. Der Weg sei in einem äußerst schlechten Zustand, die Verletzungsgefahr durch lose Platten hoch, erläuterte der Planer. Edderitz hofft, den Weg alsbald in Angriff nehmen zu können. Denn das Seebad plant einen Campingplatz mit 50 Dauerplätzen. Und spätestens dann will man auch eine vernünftige Infrastruktur vorweisen können.

  • In mehreren Projekten wurde aus einem "vernachlässigten" Park wieder "KleinWörlitz". Vor dem Toren Köthens entstand so ein attraktives Ausflugsziel für die ganze Familie.

    Gesendeter Bericht von ZEFF

    {youtube}gEuod8GibjU|600|450|1{/youtube}

    Bonusmaterial von ZEFF mit Originalaufnahmen und zusätzlicher Interviews:

    Die BVIK gGmbH restauriert im Rahmen von Maßnahmen des 2. Arbeitsmarktes den Gröbziger Volkspark. Neben dem Fernsehbericht 2007 stellen wir hier das Bonusmaterial vor.

    {youtube}Yk0I_Rtmzak|600|450|1{/youtube}

  • mz koet 2012 05 1225.05.2012  Von Ute Hartling-Lieblang

    Köthen/MZ.  In der interaktiven Ausstellung, die in Köthen entsteht, geht es auch um ein Reitervolk, das die Völkerwanderung mitbestimmt hat.

    Die Vorbereitungen für die interaktive Ausstellung "Abenteuer Archäologie", die im September in den Ausstellungsräumen der Prähistorischen Sammlung im Schloss Köthen eröffnet werden soll, sind in vollem Gange. Vor allem die Kunstpädagogin Ludmilla Schiemann aus Wulfen hat alle Hände voll zu tun, denn sie gestaltet die Zeichnungen für das große Geschichtsbuch, das zu den insgesamt zehn interaktiven Stationen der Exposition gehören wird.

     

  • 2009 Heller60 news

    Am Sonntagmorgen, vielleicht um neun,
    steigt Uli in das Auto ein
    und fährt spazieren mit echtem Schwung,
    mit sechzig ist man ja noch jung.

    Es macht uns Spaß, ihm zu gratulieren,
    zum Runden Fest, zum schönen Tag.
    Wir hoffen, dass er wird Freude spüren,
    mit und ohne Glockenschlag.

    Herzliche Geburtstagswünsche
    und alles Gute zum 60. Geburtstag

    Deine Mitarbeiter!

     

    2009 Heller 60 ntv

  • mz koet 2014 04

    Prokuristin der BVIK, Frau Annette Schermuck, als "EhrenOsterhase"

    Aken (Elbe): Kita Bummi | Der Hase an sich ist ein eher scheuer – und leider inzwischen auch rarer Geselle. Zur Osterzeit allerdings, da wird er vermehrt gesichtet; menschliche Helferlein mit Plüsch und großen Ohren tun das, was dem Meister Lampe gemeinhin angedichtet wird; sie verteilen bunte Eier und andere, nicht selten kalorienreichere Gaben.

  • Heute möchten wir und besonders Farhan, ein paar Szenen aus dem Alltag im Jugend Wohnpark zeigen. Der Jugendliche aus Ugadenia, zog mit einer Kamera los und hielt verschiedene Eindrücke vom Leben der UMAs (Unbegleitete Minderjährige Asylbewerber) für Sie fest...

  • mz koet 2013 05 21

    Müllberg am Europaradweg R1 bei Großpaschleben. (BILD: REBSCH)

    Etwa zehn Fälle von illegaler Müllentsorgung werden dem Bitterfelder Amt für Naturschutz pro Woche gemeldet. Auch der Europaradweg R1 ist davon betroffen. Fast 100.000 Euro kostete die Beräumung.

  • {imageshow sl=6 sc=3 w=500 /}

     

    Einladung Köthen Inet

     

    Einladung Köthen back 72dpi

     

    Musikschule Koethen 400

     

  • mz koet 2009 07 09Diese Grabsteine sind Zeugnisse der Wörbziger Geschichte: Matthias Pfeiffer auf dem alten Friedhof. (FOTO: REBSCH)

    VON WLADIMIR KLESCHTSCHOW Es ist nicht leicht, hinter Matthias Pfeifer über den alten Friedhof von Wörbzig zu gehen: Das relativ kleine Gelände ist von Unkraut überwuchert.

  • VON CLAUS BLUMSTENGEL

    mz koet 2010 04 12Zu einer Koordinierungskonferenz trafen sich kürzlich Vertreter des Landkreises, der Arge Anhalt-Bitterfeld sowie der am Projekt "Jobstart Plus" in der Köthener Martinskirche beteiligten Bildungsträger bzw. Beschäftigungsgesellschaften BVIK gGmbH, Köbeg, DAA GmbH, der Europaschulen Dessau/Aken, der FAW GmbH sowie der Stiftung Evangelische Jugendhilfe St. Johannis.

  • Netzwerk Zukunft durch Arbeit und Bildung (ZAB)

    Integration jugendlicher und älterer erwerbsfähiger Hilfebedürftiger in Ausbildung und Arbeit durch Behebung multipler Vermittlungshemmnisse im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit (AGH) mit Mehraufwandsentschädigungeingereicht durch die BVIK gGmbH Köthen 

    Titel Jobstart

    Beginn:                               01.12.2008

    Ende:                                  30.11.2010

    Anzahl der Teilnehmer:      70

    eingereicht durch die 

     

    Titel Jobstart2

  • Am 12.Januar 2013 begeisterten die Künstler Jens&Hendrik (http://www.jensundhendrik.com) mit ihrer ZDF Hitparade den Senatsball der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft. Platz Nummer 2 belegte die Persiflage von Peter Maffay: Es war der Ronald.

  • Anhalt-Bitterfeld Ein-Euro-Jobs werden künftig die Ausnahme sein

    VON UTE HARTLING-LIEBLANG, 12.03.12, 19:11h, aktualisiert 12.03.12, 22:50h
    FOTO: REBSCH
    Ein-Euro-Jobs in großem Stil - hier eine Maßnahme vom vergangenen Frühjahr im Seebad Edderitz - wird es künftig nicht mehr geben. (FOTO: REBSCH) 
     
    KÖTHEN/BITTERFELD/MZ. Die klassischen Arbeitsgelegenheiten wie Ein-Euro-Jobs, die bisher vor allem im Grün- oder im Sozial- und Jugendbereich angesiedelt waren, wird es in Zukunft so nicht mehr geben. Das regelt das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt, das am 1. April 2012 in Kraft treten soll. Danach werden Ein-Euro-Jobs künftig die Ausnahme und nur noch für einen begrenzten Personenkreis zugänglich sein, informierten KomBa-Vorstand Bärbel Wohmann und Ralf Küchler, bei der KomBa zuständig für Controlling, Statistik und Datenqualitätsmanagement, kürzlich in einem MZ-Gespräch. Im vergangenen Jahr nahmen in Anhalt-Bitterfeld 2.464 Personen an solchen Arbeitsgelegenheiten teil.

    Die neue Gesetzeslage wird auch Auswirkungen auf die Träger solcher Projekte im Landkreis Anhalt-Bitterfeld haben, zu denen zum Beispiel die Köthener Beschäftigungsgesellschaft (Köbeg) und die Gesellschaft für Bildung, Vermittlung, Integration und kommunale Dienstleistungen (BVIK) im Altkreis Köthen oder die Bitterfelder Qualifizierungs- und Projektierungsgesellschaft mbH (BQP) in Bitterfeld gehören, an der der Landkreis Anhalt-Bitterfeld beteiligt ist.

  • Der Jugendwohnpark hatte Besuch.

    Da wir viele Minderjährige aus vielen verschiedenen Kulturen und Ländern betreuen, wo der Zugang zu Bildung und medizinischer Versorgung schwierig und teilweise unmöglich ist, müssen wir uns auch um für uns vielleicht selbstverständliche Themen kümmern. Der Punkt um den es sich drehte war das Zähneputzen und unsere anfänglichen Sorgen über das Interesse der Jugendlichen, an einer solchen Lehrstunde, wurden schnell zerschlagen. Gute Laune, Späße und viele Fragen bestimmten den Verlauf und natürlich war Farhan wieder mit seiner Kamera dabei... 

  • {youtube}5IdH4YXgEWc|600|450|1{/youtube}

    Hochgeladen am 31.03.2009

    Seit 2006 wird die Martinskirche in Köthen im Rahmen einer Jobstart Maßnahme wiederhergerichtet. In Verbindung mit dem 1. Arbeitsmarkt helfen die Teilnehmer bei der detailgetreuen Restaurierung des bedeutesten Jugenstildenkmals in Sachsen-Anhalt. Es ensteht ein Jugend- und Eventcenter. Der Bericht stammt vom regionalen Fernsehsender RBW

  • Vergrößern!

    Artikel MZ Stachelschweine kl

  • Heute wurde endlich die Entscheidung getroffen, unsere Webseite wieder auf neusten Stand zu bringen. Entschuldigung, Entschuldigung... aber wir hatten so viel zu tun. Mit Herrn Alexander Bieler übernimmt auch eine jüngere Generation die Verantwortung für die Webseite.

  • Heute war Farhan bei unserem Frisör Rabie und hat sich die Haare schneiden lassen, fotografiert hat ihn dabei sein guter Freund Geedi. Danach wurde gewechselt...

    6

    7

     

    Abgeschlossen wurde der Tag dann natürlich mit gemeinsamen Lernen, beide sprechen schon gut Deutsch und gehen zur Bbs Anhalt-Bitterfeld.

     

    8

    9

    Farhan ist sehr stolz auf seine Fotos und will in Zukunft auch selbst Beiträge formulieren.

  • Endlich Arbeit - Beschäftigungsgelegenheiten bei der BVIK gGmbH

    29. Oktober 2004

    Der Tierpark in Köthen ist zu jeder Jahreszeit attraktiv und Ziel vieler Besucher. Doch am Freitag, den 29.10.2004 war es doch irgendwie anders. 73 Teilnehmer an den Beschäftigungsgelegenheiten, die die gemeinnützige BVIK aus Köthen für die Stadt, den Landkreis und verschiedene Vereine durchführt, versammelten sich und hatten sich Gäste eingeladen. Vertreter der Stadt, des Landkreises, der Vereine und Bürgermeister waren der Einladung gefolgt. Man zog nach einem Monat Resümee darüber, ob die erhofften Wirkungen dieses neuen Instrumentes eingetreten sind oder nicht.

  • mz koet 2011 03 10

    Beim Zusammenfügen der «Lutherrose». (FOTO: HEIKO REBSCH) 

    VON PHILIPP QUEITSCH

    In der Köthener Martinskirche sind die Arbeiten im Rahmen der Förderungsmaßnahme "Jobstart Plus" noch immer in vollem Gange. Durch den Einbau von antiken Fenstern erhält die Kirche ein neues Gesicht.

  • {youtube}zPENXXHVC2c|600|450|1{/youtube}

    Veröffentlicht am 13.01.2013
    Am 12.Januar 2013 begeisterten die Künstler Jens&Hendrik (http://www.jensundhendrik.com) mit ihrer ZDF Hitparade den Senatsball der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft. Platz Nummer 1 belegte die Persiflage von Howard Carpendale: KUKAKÖ!

  • Sozialer Weihnachtsmarkt der BVIK gGmbH 2010

  • mz koet 2009 05 03Start zu Sternfahrten rund um Köthen Start zu Sternfahrten rund um Köthen: Hunderte Radfreunde eroberten die Bach-Stadt. (FOTO: HEIKO REBSCH)

    VON SYLVIA CZAJKA
    "2,5 bis drei Stunden werde ich schon brauchen", schätzte Katrin Mandel, die gestern gegen 8.30 Uhr einsam auf dem Bitterfelder Marktplatz verharrte. Vielleicht war sie doch nicht so einsam, denn sie hatte ja schließlich ihr Fahrrad dabei.

  • Hochschule Anhalt - Der Charme der fernen Welten

    VON MATTHIAS BARTL, 04.11.11, 19:11h, aktualisiert 04.11.11, 19:56h
    FOTO: HEIKO REBSCH
    Indonesische Musik mit Klangkörpern aus Bambus. (FOTO: HEIKO REBSCH)
     
    KÖTHEN/MZ. In der ersten Reihe zu sitzen, ist manchmal gefährlich. Gerade bei Veranstaltungen, wo die Gefahr besteht, plötzlich zum Mitmachen aufgefordert zu werden. Beim Internationalen Studententag in der Martinskirche erwischte es diesmal gleich vier Gäste. OB Kurt-Jürgen Zander, Landtagsabgeordneter Ronald Mormann, BVIK-Chef Ulrich Heller und Margitta Kunze, Leiterin des Landesstudienkollegs, wurden von Regenbogenschülerinnen zum Tanz "Hört zu, mach nach" auf die Bühne gebeten und durften einen eigenen kulturellen Beitrag zu Gelingen des Festes leisten.

    Kurz im Rampenlicht

    Der Höhepunkt freilich, ohne den Aushilfsakteuren zu nahe treten zu wollen, konnte der kurze Ausflug vom VIP-Schemel ins Rampenlicht nicht sein - dafür hatten die Studenten der Hochschule Anhalt zu viel internationale Kulturkompetenz auf die Beine gestellt. Zur Überraschung und Freude des Publikums, das viel Musik erleben konnte, aber nicht nur.

    Einen Hauptteil des Abends (bereits am Vormittag hatte es eine Vorstellung für Schulen und Kindereinrichtungen gegeben) bestritten indonesische Kommilitonen, die nicht nur ein kurioses Instrument aus Holz und klappernden Bambusrohren wirklich virtuos beherrschten, sondern auch das alte englische Volkslied "Auld lang Syne" in Deutsch sangen. Aber auch internationale Hits wie "Heal the world" oder "Love the way you lie" - nur dass die Sängerin in Köthen hübscher aussah als Rihanna. Folklore hin, Folklore her: Beeindrukend bei den Frauen und Männern aus Asien war auch der Dirigent des Chores, der für seine schwere Aufgabe, allen den richtigen Einsatz anzuzeigen, geradezu sportliche Leistungen vollbringen musste. Im übrigen waren unter den indonesischen Studenten auch einige aus der Provinz Papua, und sie ließen hören, dass auch papuanische Musik ein Stück weit zum indonesischen Kulturkreis zählt.

    Neben den Indonesiern prägten vor allem marokkanische Studenten das Programm. Dass an dieser Stelle nicht nur unterhaltend, sondern auch lehrreich war, weil man erfahren konnte, was in Marokko in Nord und Süd, beim Gebet und in der Freizeit so an Bekleidung getragen wird. Dazu kamen noch zwei Musikstücke, die die Gäste in maghrebische Klangwelten entführten und ein Roboter-Tanz, dessen Protagonist durch extreme Körperbeherrschung überzeugte.

    China brachte einen Geigenvirtuose ins Programm, allerdings einen, der nicht auf einer herkömmlichen Violine Musik machte, sondern auf einer Erhu, einer chinesischen Geige. Und es war allemal erstaunlich, welche Klänge man einem gerade mal zweisaitigen Instrument entlocken kann. Von dem chinesischen Sänger, der "Herbstgedanken an die Heimat" vortrug, muss man gar nichts weiter sagen, außer dass jeder hiesige Chor den Mann mit Freuden unter seinem Personal wüsste.

    Nicht zu vergessen der Tanz von Jelena und Anna, zwei Studentinnen aus Russland, deren temperamentvolle Aufführung zwar "Mädchen gehen spazieren" hieß, aber eher eine anstrengende Angelegenheit war.

    Eifrige Regenbogenschüler

    So international das Programm auch war, es entbehrte doch nicht einer heimischen Komponente. Viele Mädchen und ein Junge der Regenbogenschule bekamen viel Beifall für ihr "Herbstlied", für ihren "Lolipop-Tanz" und natürlich für die Hartnäckigkeit, mit der sie Prominenz zum Mitmachen bewegten. Wenn man diejenigen benennt, die zum Charme der Veranstaltung im besonderen Maße beigesteuert haben, darf man die beiden Moderatorinnen nicht vergessen. Dihe Diallo aus Senegal und Wei Yang aus China führte auf Deutsch durchs Programm - und die Senegalesin sorgte auch für den vielleicht heitersten Moment des Abends, als sie das Schwatzen im Umgang der Kirche zu unterbinden suchte: "Ich bitte um leise." Worauf sie selber lachte und sich korrigierte: "Ich bitte um Ruhe."

  • Von Ute Hartling-Lieblang
    Radtouristen sollen Überschwemmungsgebiete nach wie vor so weit wie möglich umfahren. Auch die Strecke über Wulfen ist noch nicht passierbar.

  • Seit 2006 wird die Martinskirche in Köthen im Rahmen einer Jobstart Maßnahme wieder hergerichtet. In Verbindung mit dem 1. Arbeitsmarkt helfen die Teilnehmer bei der detailgetreuen Restaurierung des bedeutesten Jugenstildenkmals in Sachsen-Anhalt. Es ensteht ein Jugend- und Eventcenter. Der Bericht stammt vom regionalen Fernsehsender RBW.(Link)

    {youtube}5IdH4YXgEWc|600|450|1{/youtube}

  •  

    Einladung Köthen Inet

     

    Einladung Köthen back 72dpi

     

    Musikschule Koethen 400

     

  • Zum ersten mal wurde mit den Teilnehmern der BVIK gGmbH Weihnachten gefeiert.

    {youtube}eppuYQq9Luk|600|450|1{/youtube}

  • MZ 2010 12 2020.12.2010 20:13 Uhr 
    Staatssekretär Thomas Pleye vom Magdeburger Arbeits- und Wirtschaftsministerium informierte: Jobstart wird ein weiteres Jahr verlängert

    Im Inneren der Martinskirche Im Inneren der Martinskirche haben sich dank der Arbeit der Teilnehmer von «Jobstart Plus» viele positive Veränderungen vollzogen. (FOTO: HEIKO REBSCH)

    VON CLAUS BLUMSTENGEL
    Magdeburger Wirtschaftsministerium verlängert Maßnahme zur Ertüchtigung von Langzeitarbeitslosen und zur Schaffung eines Jugend- und Eventcenters in Köthen.

  • köthen report 2010 07 31